Androgene Alopezie

Medizinischer Blog

Androgenetische (oder androgenen) Alopezie - ist eine genetische durch die allmähliche Umwandlung von Terminalhaar zu vellus gekennzeichnet Krankheit, die Zwischenstufe zu umgehen. Dies ist eine sehr häufige Erkrankung, die sowohl Männer als auch Frauen betrifft.

Anzeichen und Symptome

Die Symptome der androgenen Alopezie sind wie folgt:

Allmählicher Anfang
Erhöhter Haarausfall
Umwandlung großer, dicker und gefärbter Terminalhaare in dünnes, kurzes Zwischenhaar und dann in kurzes, dünnes, unpigmentiertes Vlieshaar.
Das Endergebnis kann eine Region mit totaler Alopezie sein; Die Größe dieses Bereichs ist von Patient zu Patient unterschiedlich und in der Regel ist dieser Bereich am deutlichsten auf der Krone zu sehen.
Diffuse fokale Alopezie kann die androgene Form der Alopezie nachahmen. Eine Geschichte der Haare geteilt, entkernt Nägel oder periodische Nachwachsen oder konische Lücken festgestellt, in das Kämmen der Haare, schlägt die Diagnose der diffusen Alopezie.
Männer

Männer in den frühen Stadien des Kahlheitsprozesses markieren die allmähliche Vertiefung der Frontlinie des Haarwuchses.

Bei Männern mit einer allmählichen Ausdünnung der Haare in den Schläfenbereichen ändert sich die Form der vorderen Haarwuchslinie.

Frauen

Normalerweise gibt es einen diffusen Haarausfall in der Parietalregion; Aus diesem Grund gibt es eine allmähliche Ausdünnung der Haare, nicht nur in Bereichen, in denen ein wahrnehmbarer Haarausfall auftritt. Der Bereich der Alopezie hat den breitesten Bereich vor sich.

Die Stirnlinie des Haarwachstums bei Frauen bleibt oft erhalten.

Bitemporaler Haarausfall bei Frauen tritt ebenfalls auf, aber in der Regel in geringerem Maße als bei Männern.

Die Diagnose.

Laborforschung

Anamnese und körperliche Untersuchung sind die wichtigsten Aspekte bei der Diagnose von Patienten mit androgenetischer Alopezie. Eine wichtige Rolle können folgende Labortests spielen:

Bestimmung der Konzentration von Dehydroepiandrosteron (DHEA) und Testosteron-Sulfat: führt Frauen mit offensichtlichen Anzeichen einer Virilisierung.
Eisen, Gesamteisenbindungskapazität von Serum und Sättigungstransferrin: Nachweis von Eisenmangel, wenn es Anzeichen für Telogenese-Kahlheit gibt.
Der Spiegel des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons: bei Verdacht auf Schilddrüsenerkrankungen.
Biopsie und Histologie

Manchmal ist eine Biopsie notwendig, um die Diagnose einer androgenen Alopezie zu bestätigen. Wenn eine Biopsiestelle erhalten wird, sollten Querschnitte bei Verdacht auf charakteristische Alopezie gemacht werden.

Wenn androgenetische Alopezie Haare in der Größe reduziert wird. Trotz der Tatsache, dass dieser Zustand als nicht-entzündliche Form von Haarausfall betrachtet wird, erscheint schließlich oberflächlich perifollikuläre Entzündungsinfiltrat. Es gibt eine unbedeutende Zunahme des Verhältnisses des telogenen Stadiums zum anagenen Stadium.

Behandlung

Für die Behandlung von androgener Alopezie hat die FDA die folgenden Medikamente zugelassen:

Minoxidil: ein androgenunabhängiger Haarwachstumsstimulator

Finasterid: Inhibitor der 5-Alpha-Reduktase Typ 2.

Die kosmetischen Ergebnisse der chirurgischen Behandlung von androgener Alopezie sind oft zufriedenstellend. Das Verfahren der Mikroverpflanzung führt zu einem natürlicheren Ergebnis als bei der Verwendung der alten Stanzbiopsietechnik.

allgemeine Daten

Androgenetische oder androgene Alopezie ist eine äußerst häufige Erkrankung bei Männern und Frauen. Die Prävalenz der androgenetischen Alopezie ist häufig bei Männern höher als bei Frauen, obwohl einige Hinweise darauf, dass die scheinbaren Unterschiede in der Inzidenz spiegeln Unterschiede in der Expression der Weisen Männer und Frauen sein können.

Pathophysiologie

Androgener Alopezie - eine genetisch bedingte Erkrankung, fortschreitende, durch schrittweise Umwandlung von Terminalhaar zu vellus unter Umgehung die Stufe des indefiniten Haars. Patienten mit androgener Alopezie weisen ein verringertes Verhältnis von terminalem und kaninem Haar auf (ungefähr 4: 1). Nach der Miniaturisierung des Follikels bleiben faserige Bereiche zurück. Patienten mit dieser Störung neigen dazu, ein typisches Gesamtbild von Haarausfall zu haben.

Finasterid wird oral eingenommen und ist ein Inhibitor der 5-Alpha-Reduktase Typ 2 [25]. Diese Substanz ist kein Antiandrogen. Das Medikament kann nur bei Männern angewendet werden, da es die Entwicklung sekundärer Geschlechtsmerkmale bei einem sich entwickelnden männlichen Fötus verlangsamen kann. Finasterid reduziert die Progression der androgenen Alopezie bei Männern, die eine Behandlung erhalten, und stimuliert bei vielen Patienten das Wachstum neuer Haare.

Trotz der Tatsache, dass das Medikament eine größere Wirkung auf das Nachwachsen der Haare im Scheitelbereich aufweist, bei der Behandlung des Arzneimittels zeigten einen Anstieg der das Haarwachstum und auch im vorderen Bereich. Finasterid sollte auf unbestimmte Zeit eingenommen werden, da das Absetzen zu einem allmählichen Fortschreiten der Krankheit führt. Eine Studie von postmenopausalen Frauen fand keine positive Wirkung des Medikaments bei der Behandlung von weiblicher androgenetische Alopezie.

10-Jahres-Follow-up-Studie von Männern Finasterid 1 mg pro Tag zur Behandlung von BPH verwendet wird, hat ergeben, dass die Verbesserung bei Patienten beobachtet, die älter ist als 30 Jahre, sowie ein höheres Maß an androgenetischer Alopezie. Interessanterweise hat die Wirksamkeit des Medikaments über die Zeit nicht abgenommen und in einigen Fällen sogar verbessert [26].

In der japanischen Studie mit 3177 Männern wurde die Wirksamkeit und Sicherheit von Finasterid bei der Behandlung von androgener Alopezie festgestellt. Fotografien von 2561 Männern, die eine 42-monatige Studie durchliefen, wurden ausgewertet. Von diesen Menschen große Haare 11,1% Genesung wurde in 36,5% beobachtet ein moderates Wachstum der Haare, und in 39,5% war das Wachstum ein leichter Anstieg der Haare. Nebenwirkungen wurden bei 0,7% der Männer beobachtet, es gab keine Sicherheitsprobleme bei längerem Gebrauch des Arzneimittels. Die Autoren schlossen daraus, dass die japanischen Männer von androgenetischer Alopezie leiden, oral langfristiger Einsatz von Finasterid progressivem Haarwachstum ohne negative Folgen erhalten. [27]

Andere Drogen

Einige Medikamente wurden nicht von der FDA zugelassen, sind aber potenziell nützlich [28]. Bei Frauen mit androgenetischer Alopezie, vor allem mit der Komponente von Hyperandrogenismus, verwendeten Medikamenten, die als Unterdrückern oder Antagonisten von Androgenen handeln (zB Spironolacton, orale Kontrazeptiva). Es gibt Hinweise auf die Beziehung zwischen androgener Alopezie, Hypertonie und Hyperaldosteronismus. Spironolacton kann bei der Behandlung eine doppelte Rolle spielen.

Dutasterid ist eine weitere mögliche Behandlung für androgenetische Alopezie. Diese Arzneimittel hemmen Typ II Typen IIizofermentov 5-alpha-Reduktase und betreiben 3-mal stärker ist als Finasterid bei der Hemmung des Enzym vom Typ II und 100-mal wirksamer bei der Enzymtyp I. US-Phasenstudie Hemmung wurde bei der Behandlung von Alopezie IIispolzovaniya dutasteride durchgeführt, aber keine weiteren Tests in derzeit in den USA nicht durchgeführt. Außerhalb der Vereinigten Staaten werden jedoch ähnliche Studien durchgeführt.

Auf einem freien Verkauf sind Geräte zur Low-Wave-Laserlichttherapie, zum Beispiel in Form eines Gerätes, das wie ein Kamm aussieht, hergestellt. In einer doppelblinden, kontrollierten Multizenterstudie Dauer von 26 Wochen waren 110 Patienten in der Verum-Gruppe, wonach sie in der Gesamthaarwachstum als die Kontrollgruppe [29] signifikant größere Verbesserung hatte. Dieses Gerät, das unter dem Namen HairMaxLaserComb registriert wurde, wurde von der FDA für die Verwendung als Medizinprodukt zugelassen. Es sei darauf hingewiesen, dass die Genehmigung des FDAotnositsya eher auf Sicherheit eher als die tatsächliche Wirksamkeit und für medizinische Geräte erforderlichen Daten von den sehr unterschiedlich ist notwendig, um die Sicherheit und Wirksamkeit von Arzneimitteln zu demonstrieren.

Es wurde festgestellt, daß die topische Anwendung von 0,1% Latanoprost, Prostaglandin-Analogon zur Behandlung von Glaukom verwendet wird, eine Erhöhung in der Anzahl, die Länge und Dicke der Wimpern verursacht. Blum-Patawi et al. 24-wöchige lokale Behandlung mit diesem Medikament, das sich auf androgene Alopezie auswirkt. Sechzehn junge Menschen mit mäßigen Anzeichen von androgener Alopezie wurden untersucht. Sie applizierten täglich topisch 0,1% Latanoprost und Placebo auf 2 kleine Bereiche der Kopfhaut. Während der gesamten Studie wurden Haarwachstum, Dichte, Durchmesser, Pigmentierung und das Verhältnis der Anagen / Telogen-Phase gemessen. Nach 24 Wochen gibt es in den Kurven eine Zunahme der Haardichte mit Latanoprost behandelt wurden, verglichen mit der Basislinie und Placebo seitige Anwendung. Sie kamen zu dem Schluss, dass dieses Medikament nützlich sein kann, um die Aktivität von Haarfollikeln zu stimulieren und Haarausfall zu behandeln [30].